Sylt Konstanz!

Jedem ist es wohl bekannt, dass die meisten Klassenfahrten der letzten zwei Jahre aufgrund von Corona ausgefallen sind. Auch bei unserer Klasse 9c war das damals der Fall. Doch als die Situation sich besserte, überzeugten wir unsere Lehrer Herr Mayer und Frau Göggelmann, mit uns auf eine kleine Klassenfahrt zu fahren.

Sylt Konstanz!

Die eigentliche Klassenfahrt, die in der 7. Klasse eigentlich für Sylt geplant war, fiel zuvor wegen Corona ins Wasser. Herr Mayer jedoch organisierte unsere Klassenfahrt zusammen mit Frau Chalkis, sodass wir nach Konstanz fahren konnten – wenn auch nur für drei Tage.

Die Klassenfahrt fand von 24.11.2021 bis 26.11.2021 statt. Es waren viele Aktivitäten von unseren Lehrern geplant worden, wie zum Beispiel eine Stadtführung, gehalten von Herr Mayer, der Besuch
des archäologischem Landesmuseums Konstanz oder eine Theatervorstellung. Natürlich waren auch noch weitere Aktivitäten geplant, wie der Besuch des Weihnachtsmarktes oder ein Parcours im Ninja Warrior-Style. Leider fiel der Besuch des Weihnachtsmarkts aus, da dieser kurzfristig abgesagt worden war. Dafür hatten wir Schüler aber auch Freizeit und konnten uns in Gruppen von
mindestens drei Personen in der Stadt aufhalten.
Auch wenn manches nicht so lief wie geplant, wie z.B. der Ausfall des Weihnachtsmarkts und das verschieben von Terminen, machte es wirklich viel Spaß.
Am ersten Tag nach der Ankunft machte Herr Mayer mit uns eine Stadtführung. Außerdem durften wir wir uns danach eine gewisse Zeit frei, aber in den Gruppen, in der Stadt bewegen. Zurück in
der Jugendherberge war ein bunter Abend geplant, bei dem wir viele Spiele spielten. Der nächste Tag begann mit einer Wanderung am Bodensee entlang zum archäologischem
Landesmuseum Konstanz, in welchem uns dann auch eine Führung geboten wurde. Das Highlight der Führung war wohl die Playmobilausstellung im obersten Stockwerk, auch wenn diese leider
nicht vollständig war. Nach der Führung ging es dann zum Ninja-Warrior-Pacours und während des Weges zur Bushaltestelle teilte Herr Mayer weiter sein Wissen über Konstanz mit der Klasse.

Auch im Parcours hatten wir wahnsinnig viel Spaß und konnten uns austoben. Danach war eigentlich der Besuch des Weihnachtsmarkes vorgesehen, doch fiel dieser aufgrund von Corona aus. Da wir vom Ninja Warrior ohnehin platt waren, entschieden wir uns für einen weiteren bunten Abend, bei dem die Schüler, aber auch Lehrer, ihre Musikkenntnisse auspacken mussten.
Der letzte Tag der Klassenfahrt begann mit einem Besuch des Jugendtheaters und der Vorstellung „Der fabelhafte Die“ und im Anschluss gab es eine Besprechung mit den Verantwortlichen. Dort
konnten wir viele Fragen stellen. Besprochen wurde zum Beispiel, wie lange es für ein Theaterstück brauchte, bis es zur Vorstellung bereit war, wie weit die Autoren der Stücke mit einbezogen waren, oder was die Botschaft hinter dem Stück sein könnte. Auch nach dem Theater hatten wir Schüler etwas Zeit, letzte Besorgungen zu unternehmen, wie zum Beispiel etwas Süßes für die Fahrt zu besorgen. Danach ging es dann zurück zur Jugendherberge um das Gepäck zu holen.

Alles in allem kann man also sagen, dass es – auch wenn die erste Klassenfahrt ausfiel und nicht alles so lief wie es geplant war – eine schöne Zeit war, in der man auch die Lehrer und Mitschüler
etwas besser kennenlernen konnte.