Streitschlichter*innen AG

ALLES ZUM THEMA STREITSCHLICHTEN

A. WARUM IST STREITSCHLICHTUNG NOTWENDIG?

Die Aggression unter Schülerinnen und Schülern nimmt immer mehr zu. Kleinste Streitigkeiten eskalieren. Konflikte werden nicht nur verbal, sondern immer häufiger mit körperlicher Gewalt ausgetragen. Die Anlässe erscheinen häufig als Bagatelle. Sie führen aber zu Unterdrückung und Angst.

B. WAS SETZT STREITSCHLICHTUNG DAGEGEN?

Die Streitschlichtung hilft bei der Suche nach einer fairen, für beide Parteien akzeptablen Lösung des Konflikts. Beide Streitparteien müssen ihren Teil zur Lösung beitragen.

C. WANN KOMMT DIE STREITSCHLICHTUNG ZUM EINSATZ?

Bei Konflikten zwischen Schüler*innen stehen Streitschlichter*innen aus der Schülerschaft zur Verfügung. Streitschlichter*innen aus der Lehrerschaft können bei schwereren Konfliktlagen um Hilfe gebeten werden. Für Meinungsverschiedenheiten zwischen Lehrer*innen und Eltern stehen Mediator*innen aus der Lehrerschaft und der Elternschaft zur Verfügung.

D. WIE SIEHT STREITSCHLICHTUNG KONKRET AUS?

Die Streitenden suchen sich jeweils zwei Streitschlichter*innen ihres Vertrauens. Im Streitschlichterzimmer führen die Schlichter*innen mit den Streitenden ein Gespräch, das sich an genau festgelegte Regeln hält. Ziel dieses Streitschlichtergesprächs ist es, eine für beide Seiten akzeptable Lösung des Konflikts zu finden, so dass beide Parteien als Sieger den Raum verlassen. Bei einer Streitschlichtung soll kein Schuldiger, sondern die Ursache des Konflikts gefunden werden. Beide Streitparteien müssen ihren Teil zur Lösung beitragen, indem sie ihre Sicht auf den Konflikt schildern und versuchen, den jeweils anderen zu verstehen.  Das Ergebnis des Gesprächs wird in Form eines Vertrages schriftlich fixiert. Nach einem vereinbarten Zeitraum wird die Einhaltung des Vertrags überprüft.

E. WAS IST DAS BESONDERE DIESER FORM DER KONFLIKTLÖSUNG?

Es gibt keine Strafen. Beide Parteien sind gleichberechtigt. Für das Gespräch gilt das Prinzip der Vertraulichkeit, das heißt kein anderer, auch nicht die Lehrer*innen, erfahren von den Gesprächsinhalten. Die Lösung des Konflikts wird gemeinsam erarbeitet und keiner „verliert“ die Auseinandersetzung über den Konflikt. Es werden keine Strafen verhängt, sondern die Streitenden selbst vereinbaren Maßnahmen zur Wiedergutmachung. Somit können Schüler*innen Konflikte untereinander fair regeln, ohne dass die Erwachsenen eingreifen müssen. Auch nehmen sich die Streitschlichter*innen viel Zeit, um den Streitenden zuzuhören und sie können sich auch oft einfacher, als z.B. Lehrer*innen, in ihre Mitschüler*innen einfühlen.

PATEN AG FÜR FERTIG AUSGEBILDETE STREITSCHLICHTER*INNEN

Für alle Schüler*innen, die gerne aktiv weiter Streitschlichter*innen sein wollen

  • Für Schüler*innen ab Klasse 8
  • Einsetzung als Paten in die Klassen 5 und 6
  • Ziel: Beziehung zu den 5ern und 6ern aufbauen, ihnen den Einstieg am Gymnasium erleichtern und im Ernstfall Streit schlichten können.
  • Betreuende Lehrkraft: Frau Rieger

Lehrer*innen der Streitschlichter*innen AG

Frau Melcher
Frau Melcher
Frau Rieger
Frau Rieger
Frau Österle
Frau Österle
Herr Siwek
Herr Siwek