Digitalisierung im Klassenzimmer

Tablets

am Albert-Schweitzer-Gymnasium

Unsere Schüler*innen wachsen in einer digitalisierten Welt auf, die nahezu unbegrenzte Chancen, aber auch Risiken mit sich bringt. Wir verstehen es als unseren Auftrag, dieses Aufwachsen angeleitet, unterstützend und konstruktiv zu begleiten. Das Kollegium des Albert-Schweitzer-Gymnasiums möchte zur Digital- und Medienkompetenz der Schüler*innen beitragen und sie auf die technisierte und digitale Welt von heute und morgen vorbereiten.

Aus diesem Grund hat sich unsere Schule im Schuljahr 2021/22 entschieden, Tabletklassen ab der Klassenstufe 9 einzuführen und diese bis zum Abitur einzusetzen, wobei die Geräte nicht nur Werkzeuge, sondern auch Treiber einer neuen Lernkultur sind. Wir reflektieren den Einsatz dabei stets mit großer Umsicht und greifen weiterhin auf analoge Lernformen zurück, wo diese sinnvoller und vielversprechender erscheinen.

0
iPads insgesamt
0
Schüler*innen-iPads
0
Leih-iPads
0
Lehrer*innen-iPads
0
Shared-iPads

Unsere Schüler*innen selbst betrachten iPads als Instrumente zur Förderung ihrer Kreativität und zur Steigerung ihrer Lernmotivation. Erfahrungen und Feedback fragen wir gezielt ab, um unsere Tabletkonzepte kontinuierlich weiterzuentwickeln.

Im Folgenden möchten wir aufzeigen, wie iPads das Lernen Ihrer Kinder bereichern können und welche Antworten wir auf Ihre Fragen und Bedenken haben. Digitale Bildung ist Teil unserer Zukunft, und wir möchten diesen Weg gemeinsam mit unseren Schüler*innen, ihren Eltern und unseren außerschulischen Partnern gehen.

Schülerumfrage 2023

Was sagen unsere Schüler*innen?

Vorteile der iPads im schulischen Kontext

  • Individualisiertes Lernen

    Die Schüler*innen können in ihrem eigenen Tempo lernen und auf Inhalte zugreifen, die ihre Persönlichkeit am meisten ansprechen.

  • Kreativität und Kooperation

    Ein wesentlicher Vorteil liegt in der Förderung von Kreativität und kollaborativem Lernen. Durch den Einsatz von iPads können Schüler*innen ihre kreativen Fähigkeiten entfalten, sei es durch multimediale Präsentationen, künstlerische Projekte oder Audio- und Videoproduktionen. In der Gruppe präsentieren die Schüler*innen ihre Ideen, stärken ihre sozialen Kompetenzen und entwickeln ihre Projekte in Teamarbeit weiter.

  • Flexibilität und Vielseitigkeit im Lernprozess

    iPads sind mehr als nur Werkzeuge – sie sind Plattform für vielfältige Arten des Lernens. Im Vergleich zu herkömmlichen Lehrmaterialien bieten sie neben interaktiven Inhalten auch differenzierte Unterstützung, die den Lernprozess abwechslungsreicher und individuell wertvoller machen.

  • Zukunfts- und berufsorientierte Ausbildung

    Wir bereiten unsere Schüler*innen auf die Anforderungen der Lebens- und Berufswelt vor, in der Technologie ein integraler Bestandteil ist.

  • Integration in den Lehrplan

    Medienbildung wird im aktuellen Lehrplan des Landes Baden-Württemberg als Leitperspektive ein sehr hoher Stellenwert eingeräumt.

Es ist die Vielfalt der Möglichkeiten, die wir uns zunutze machen und dazu beiträgt, dass unsere Schule ein Ort des dynamischen und innovativen Lernens wird.

iPad-Varianten am ASG

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das iPad am ASG zu nutzen. Ziel ist es, das Lernen für unsere Schüler*innen so zugänglich, niederschwellig und effizient wie möglich zu gestalten.

Am ASG kommen iPads derzeit in drei unterschiedlichen Ausstattungsmodi zum Einsatz.

  • 1:1 Geräte (Privat- und Leihgeräte)

  • Koffergeräte im Shared-iPad-Modus

  • BYOD (Bring Your Own Device)-Geräte

Je nach Ziel, Klassenstufe und Verfügbarkeit binden wir Tablets funktional in den Unterricht ein. Oftmals ermöglicht uns dies, adaptive Lernarrangements zu schaffen und Schüler*innen verschiedene Wege anzubieten, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

In den Klassen 5-8 haben Lehrkräfte die Möglichkeit, mobile Koffer mit iPads in Klassenstärke für einzelne Lerneinheiten auszuleihen. In angeleiteter projektbasierter Arbeit werden jüngere Schüler*innen so behutsam an die Tabletnutzung herangeführt, ohne dass die Entwicklung von analoger Basiskompetenzen gefährdet wäre.

Ab Klasse 9 besitzen alle Schüler*innen in den Tabletklassen ein eigenes Gerät. Hier führen wir systematisch in die Arbeit mit dem Tablet ein und gewähren sukzessive mehr Eigenständigkeit im Lernprozess. Schüler*innen, deren Eltern kein iPad anschaffen möchten, haben die Möglichkeit, ein Leih-iPad zu nutzen. Bei den 1:1 Geräten arbeiten wir mit einem offiziellen Apple-Bildungspartner zusammen, der attraktive Konditionen für Schule und Eltern bietet.

Der Einsatz von BYOD-Geräten in der Kursstufe entspricht dem höheren Maß an Autonomie und Selbstverantwortung älterer Schüler*innen. Es eröffnet ihnen die Möglichkeit, ihre bevorzugten Lernwerkzeuge zu nutzen.

Datenschutz, Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Finanzierung

Eltern können sicher sein, dass wir großen Wert auf den Schutz und die Sicherheit der Daten unserer Schüler*innen legen. Mediengeräte haben in den letzten Jahren maßgeblich an Bedeutung gewonnen und verstärkt Einzug in den Unterrichtsalltag am ASG erhalten. Das hat Vorteile für das Lernen und Lehren in Zeiten rascher Digitalisierung, verlangt allen Beteiligten aber einen umsichtigen und verantwortungsbewussten Umgang damit ab. Neben der Hausordnung und dem Mediennutzungsvertrag, den die Kinder bereits ab Klasse 5 kennen lernen und gemeinsam mit ihren Medienbildungs-Lehrkräften erschließen, verpflichten sich die Schüler*innen der Tabletklassen dazu, einen „iPad-Vertrag“ einzugehen.

Dieser soll sicherstellen, dass weder Datenschutz und Urheberrecht noch Persönlichkeitsrechte einzelner verletzt werden. Die Vertragsinhalte sind auch Teil eines iPad-Workshops, der von Lehrkräften geleitet wird, und die Schüler*innen bezüglich dieser Themen sensibilisiert.

In Bezug auf den Datenschutz und die Sicherheit gehen wir bei der Nutzung der iPads äußerst sorgfältig vor. Der Anbieter Apple ist für verhältnismäßig hohe Standards bekannt, was Datenschutzfragen anbelangt. Die Richtlinien sind streng und gewährleisten, dass die persönlichen Daten unserer Schüler*innen geschützt sind. Diese Sicherheit wird durch Funktionen wie Face ID, Touch ID und die robuste Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zusätzlich erhöht.

Darüber hinaus bietet iPadOS, das Betriebssystem des iPads, bestimmte Funktionen wie die Bildschirmzeit, mit der Eltern die Nutzungsdauer und den Zugriff auf bestimmte Apps einschränken können. Eltern können so komfortabel überwachen, inwieweit Geräte schulisch und inwieweit sie für private und sonstige Aktivitäten genutzt werden.

JAMF-School, unser Mobile-Device-Management, ergänzt diese Maßnahmen durch spezifische Profile mit Einschränkungen und Richtlinien zu erstellen. Hier wird von Lehrkräften am ASG unter pädagogischen Gesichtspunkten entschieden, wie viel Freiheit Schüler*innen bei der Bedienung der iPads im Unterricht gewährt wird. Diese Profile können individuell angepasst werden, um den Lernumgebungen gerecht zu werden und den Zugriff auf bestimmte Inhalte zu steuern. Mit innovativen Lösungen bietet JAMF-School eine beliebte und zuverlässige Plattform für ein umfassendes und sicheres Schul- und IT-Management.

Die finanziellen Aspekte unseres iPad-Programms sind transparent gestaltet. Wir laden die Eltern der Klassen 8 jedes Jahr zu einem Elternabend ein, bei dem die Kosten des Programms detailliert dargelegt werden.
Unser Ziel ist es auch, Ihnen eventuelle Finanzierungsmöglichkeiten aufzuzeigen, um die Belastung für Eltern so gering wie möglich zu halten und dabei fundierte digitale Bildung zu ermöglichen. Es besteht auch die Option, ein iPad über die Schule zu leihen, die so konfiguriert sind, dass sie nur für schulische Zwecke genutzt werden können.

Ein reflektierter Lernfokus, Sicherheit und finanzielle Transparenz sind Eckpfeiler unserer iPad-Strategie. Wir nehmen die Bedenken der Eltern ernst und arbeiten kontinuierlich daran, die bestmögliche Umgebung für das analoge und digitale Lernen Ihrer Kinder zu schaffen. Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen sind uns wichtig, und wir stehen Ihnen zur Verfügung, um offene Fragen zu klären und weiteren Support anzubieten.

Unterstützung für Eltern

Wir laden Sie herzlich ein, sich aktiv einzubringen und von den vielfältigen Möglichkeiten, die unser iPad-Programm bietet, zu profitieren.

  • Elternabend zur Finanzierung und Einführung der iPads in 1:1-Ausstattung

    Wenn Sie mehr über die iPads am ASG erfahren möchten, sind Sie herzlich zu unserem Elternabend für Eltern der Klassen 8 eingeladen, an dem wir Ihnen detaillierte Informationen über die Kosten und den Rahmen des Programms präsentieren werden. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich über Finanzierungsoptionen zu informieren und Fragen zu stellen.

  • Eltern-Präventionsabend zu „Kindersicherung“, der Funktion „Bildschirmzeit“ und den Chancen und Risiken von iPads

    Unsere Schule bietet darüber hinaus einen „Eltern-Präventionsabend“ an, der Ihnen Einblicke in die „Bildschirmzeit“ von Apple, potenzielle Gefahren und präventive Maßnahmen gibt. Das Angebot kann Ihnen dabei helfen, die iPads Ihrer Kinder mit wenigen Einstellungen „kindersicher“ zu konfigurieren.

  • Weiterführende Informationen und Unterstützung

    Haben Sie Fragen oder benötigen Sie weitere Hilfe? Klicken Sie sich gerne durch unsere FAQ-Seite zu den iPads. Zögern Sie außerdem nicht, uns bei weiteren Fragen zu den iPads kontaktieren! Sie erreichen uns über unsere Info- und Support-E-Mail-Adresse: ipad-schueler@asg-laichingen.de.