Unsere Welt besteht aus Stoffen, die wir aufgrund bestimmter Eigenschaften verwenden und deren Veränderungen wir gezielt einsetzen. Genau das ist Chemie.

Komm mit und erforsche die Welt der Stoffe mit ihren faszinierenden Experimenten.

Eine gute Basis für alle

Chemie

Stoffe und chemische Vorgänge lernst du bereits in der Klassenstufe 6 kennen. Dort führst du viele spannende Experimente mit dem Stoff Wasser durch.

Ab Klassenstufe 8 beginnt der Fachunterricht Chemie. Faszinierende Experimente werden dich im Schulalltag begleiten und du wirst verblüfft sein, dass dein Leben voller Chemie steckt.

Gute Gründe, sich mit Chemie auseinanderzusetzen

  • Chemie…

    Chemie…

    …ist in unserem Leben allgegenwärtig. Unser Körper besteht aus Stoffen und die biologischen Funktionen beruhen auf chemischen Vorgängen. Wir sind von Stoffen der belebten und unbelebten Natur umgeben und nutzen täglich chemische Reaktionen. Du wirst diese Stoffe kennenlernen und die Funktion dieser Stoffe im Alltag verstehen.

  • Chemie…

    Chemie…

    …ist eine Naturwissenschaft. Chemische Kenntnisse werden zur Entwicklung und Herstellung von Produkten genutzt, die uns im Alltag begleiten. Forschung und stetige Innovation helfen, die wirtschaftlichen Grundlagen unserer Gesellschaft und unseren Lebensstandard zu sichern und weiterzuentwickeln.

  • Im Chemieunterricht…

    Im Chemieunterricht…

    …werden Aufbau und Eigenschaften von Stoffen sowie chemische Reaktionen untersucht. Experimentell arbeitest du in einem Team und lernst die Denk- und Arbeitsweisen der Chemie kennen. Versuche regen zur genauen Beobachtung und zum Nachdenken an, Erklärungen werden im Team und der Klasse diskutiert. Dein Wissen über bestimmte Stoffe ermöglicht es dir, den Einsatz dieser Stoffe im Alltag zu beurteilen.

Alchemie und Chemie

Die Alchemie ist ein Zweig der Naturphilosophie und entstand in der Antike. Aristoteles, ein griechischer Universalgelehrter (384-322 v. C.), gilt als einer der ersten Alchemisten. Er machte sich Gedanken zum Aufbau der Materie (Stoffe) und vertrat die Theorie, dass alle Stoffe aus einem einzigen Urstoff bestünden. Dieser Urstoff, gemischt mit einem bestimmten Anteil der »Elemente« Feuer, Wasser, Erde und Luft, ergäbe jeden auf der Erde vorkommenden Stoff. – Diese Ansicht hielt sich bis ins späte Mittelalter.

Denkt man an Alchemisten, hat man meist ein Bild vor sich: Männer in verborgenen Gewölben, über seltsam geformten, mit brodelnden Flüssigkeiten gefüllten Gläsern über lodernden Flammen – auf der Suche nach dem Rezept, ein unedles Metall in Gold zu verwandeln. Das ist jedoch nur ein Aspekt der Alchemie. Richtig ist, dass Alchemisten Experimente zur Umwandlung von Stoffen, sogenannte Transmutationen, durchführten. Die für die Mitmenschen meist mysteriösen Vorgänge, die oft mit Flammen, Rauch, Explosionen und üblen Gerüchen einhergingen, führten dazu, dass Alchemisten oft als Hexer und Magier bekannt und sogar verfolgt wurden.

Im 17. Jahrhundert, dem Zeitalter der Aufklärung, entwickelte sich nach Widerlegung der Theorie von Aristoteles aus der Alchemie die Naturwissenschaft Chemie. Seitdem werden »Elemente« als Stoffe definiert, die sich auf chemischen Wegen nicht weiter zerlegen lassen.
Die moderne Chemie ist eine exakte Wissenschaft, die auf Messvorgängen und Experimenten, sowie beweisbaren Hypothesen und Theorien über Stoffe und Stoffumwandlungen basiert.

Weitere gute Gründe, sich mit Chemie auseinanderzusetzen

Verständnis naturwissenschaftlicher Zusammenhänge

Der Chemieunterricht ermöglicht den Einblick in den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik und erlaubt die Bewertung von Aussagen über naturwissenschaftliche Zusammenhänge in den Medien.

Nachhaltigkeit

Das im Chemieunterricht erlangte Wissen über den Nutzen und das Gefahrenpotential von Stoffen für Mensch und Umwelt sowie die Auswirkungen der Gewinnung und Verarbeitung von Stoffen auf die Natur sensibilisiert für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und ein verantwortungsvolles Konsumverhalten im Alltag.

Trainingsfeld für Konzentration und Teamfähigkeit

Die Arbeitsweisen des Chemieunterrichts fördern die Aufmerksamkeit, das selbstständige und gemeinsame Lernen sowie die Team- und Kommunikationsfähigkeit.

Schönheit

Man stelle sich einmal eine Welt ohne Farben vor. (Farb-)Stoffe machen Lebewesen und Gegenstände um uns herum bunt: Pflanzen sind aufgrund des Blattfarbstoffes grün, Blüten oft rot, gelb, blau – alles Ergebnis von Farbstoffen.
Ohne Farbpigmente gäbe es keine Malerei. Bereits die frühgeschichtlichen Menschen nutzten natürliche Pigmente zum Bemalen von Höhlen. Bis heute werden Farbstoffe zudem in Kosmetika, zum Färben von Textilien, zum Verschönern und zum Schutz von Alltagsgegenständen genutzt.

Die Chemielehrer/-innen am Albert-Schweitzer-Gymnasium

Kollegium-blanko-weiblich
Frau Imbsweiler Fachvorsitzende
Kollegium-blanko-weiblich
Frau Jäger
StD-Herr-Dr-Kumpf
Herr Dr. Kumpf
Kollegium-Frau-Moeck
Frau Möck