Eine Weltsprache

Französisch

Am Albert-Schweitzer-Gymnasium kannst du Französisch als zweite Fremdsprache ab der 6. Klasse oder als dritte Fremdsprache ab der 9. Klasse lernen.

Du lernst die französische Sprache zu verstehen und selber anzuwenden. Dabei gewinnst du interessante Einblicke in das französische Alltagsleben und entdeckst unser Nachbarland immer wieder von einer anderen Seite.

Es gibt viele gute Gründe, heute Französisch zu lernen:

  • Französisch als 2. Fremdsprache zusammen mit Englisch…

    Französisch als 2. Fremdsprache zusammen mit Englisch…

    … ermöglicht dir, dich fast auf der ganzen Welt zu verständigen, denn Französisch wir weltweit von 300 Mio. Menschen gesprochen. Überall dort, wo Französisch gesprochen wird, kannst du dein Gelerntes direkt anwenden – und das von Anfang an. Beispielsweise kannst du dir schon nach kurzer Zeit Französischunterricht eine Brieffreundin in Kanada oder einen Brieffreund auf den Seychellen suchen und mit ihnen E-Mails und Briefe auf Französisch austauschen.

  • Französisch…

    Französisch…

    … bietet dir später gute Chancen bei der Berufswahl. Du sprichst dann nicht nur Englisch, sondern eine weitere moderne Fremdsprache, weshalb du bei der Bewerbung nicht nur in einem französischen Unternehmen wie zum Beispiel Airbus, Louis Vuitton oder Peugeot, sondern auch in einem anderen internationalen Konzern große Pluspunkte aufweisen kannst. Mit Französisch sind dann Mehrsprachigkeit und interkulturelles Wissen deine Qualifikationen für Ausbildung, Studium und Beruf.

  • Französisch…

    Französisch…

    … macht für dich eine Reise nach Frankreich interessanter und einfacher. Du kennst vielleicht schon die eine oder andere französische Region oder Stadt aus einem Urlaub, wie zum Beispiel die Côte d’Azur, die Bretagne, Paris oder Straßburg. Du bist dort zwar in einem fremden Land unterwegs, aber du sprichst dann dessen Sprache. Du kannst schon nach wenigen Monaten Unterricht nach dem Weg fragen, einkaufen oder die Speisekarte in einem Restaurant lesen. Mit zunehmenden Sprachkenntnissen kannst du dich dann selbstverständlich in Frankreich bewegen und unsere Nachbarn sowie deren Kultur und Lebensweise kennen lernen Da Französisch auch in vielen afrikanischen Ländern, in der Schweiz, in Belgien, in Luxemburg oder in Monaco gesprochen wird, kannst du dich später einmal, wenn es dich in eines dieser Länder ziehen sollte, auch hier problemlos verständigen.

Weitere Gründe, Französisch zu lernen

Bekanntes Vokabular

Französisch wird nichts komplett Neues für dich sein, denn viele Wörter unserer Sprache stammen ursprünglich aus dem Französischen: Chef, Parfüm, Creme, Bonbon, Restaurant, Croissant, … – solche Wörter machen den Einstieg in die neue Fremdsprache einfacher.

Fundament für andere romanische Sprachen

Französisch ist eine Brückensprache zu den anderen romanischen Sprachen wie Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Rumänisch und erleichtert deutlich das Erlernen dieser Sprachen.

Literatur, Musik, Filme in der Originalsprache

Französisch ist auch die Muttersprache vieler Komikhelden, Filmfiguren oder Sänger. Im Französisch-Unterricht triffst du deshalb vielleicht Asterix und Obelix oder die Schlümpfe. Du behandelst vielleicht auch Musik von ZAZ oder Stromae.
In höheren Klassen schaut man eventuell Filme wie »Die fabelhafte Welt der Amelie«, »Willkommen bei den Sch’tis« oder »Ziemlich beste Freunde« in der Originalsprache an.

Es ist ein tolles Gefühl, diese typisch französischen Werke in ihrer Original-Sprache zu verstehen.

Zukunftsmarkt Frankreich

Insgesamt verbindet uns mit unserem Nachbarland Frankreich ein dichtes Geflecht aus politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen. Wenn du Französisch sprichst, steht dir der Zugang zu einem der bedeutendsten Investitions-, Forschungs- und Technologiemärkte Europas offen. Zudem ist Französisch die Arbeitssprache internationaler Organisationen wie der UNO, der EU, der UNESCO, der NATO oder der OECD.

Möglichkeiten für individuelle Austausche und Zertifikate über erfolgreiches Lernen in Französisch

Falls du tiefer in die französische Sprache eintauchen möchtest, als die Schule dir dies bieten kann, und du das Leben in einer französischen Familie für längere Zeit kennenlernen möchtest, kannst du an einem Austauschprogramm wie dem Brigitte-Sauzay-Programm oder dem Voltaire-Programm teilnehmen.

Ein kleines Quiz

Falls du Lust hast, kannst du hier deine Frankreich-Kenntnisse testen. Öffne dazu unten einfach unser kleines Quiz. (Die Lösungen dazu kannst du im Anschluss direkt darunter öffnen.). Gutes Gelingen!

Austauschprogramme im Detail

Am Brigitte-Sauzay-Programm kannst du teilnehmen von der 8. bis zur 11. Klasse (Zielgruppe: 14- bis 16-Jährige). Du verbringst dabei drei Monate in Frankreich und nimmst drei Monate eine französische Gastschülerin oder einen Gastschüler auf. Bei diesem Programm kannst du die Austauschdaten zusammen mit deiner Familie und der französischen Gastfamilie individuell festlegen.

Die Anmeldefrist ist 1 Monat vor dem geplanten Beginn.

Am Voltaire-Programm kannst du teilnehmen, wenn du 14 oder 15 Jahre alt bist. Zusammen mit deiner Familie nimmst du zunächst für sechs Monate von März bis August deine Austauschschülerin oder deinen Austauschschüler auf. Anschließend gehst du von September bis Februar zu deiner Gastfamilie nach Frankreich und erlebst sechs Monate lang die französische Kultur und Sprache aus nächster Nähe. Als Voltaire-Tandem verbringt ihr ein Jahr zusammen, besucht in beiden Ländern gemeinsam die Schule und lernt den Alltag im anderen Land kennen. 

Die Austauschdaten liegen bei diesem Programm fest, und die Anmeldefrist ist immer im Oktober/November.

Ein kleines Quiz

Falls du Lust hast, kannst du hier deine Frankreich-Kenntnisse testen. Öffne dazu unten einfach unser kleines Quiz. (Die Lösungen dazu kannst du im Anschluss direkt darunter öffnen.). Gutes Gelingen!

Hol dir dein Zertifikat

Es besteht die Möglichkeit, dass du dir deine Sprachfähigkeiten in Französisch zertifizieren lässt. In Klasse 11 kannst du die sogenannte DELF-Prüfung auf dem Niveau B1 als besondere Qualifikation ablegen (Diplome d’Etudes en Langue Francaise). DELF ist ein weltweit anerkannter Nachweis für Französisch als Fremdsprache, der durch das französische Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung ausgestellt wird. Einmal bestanden, hat das erworbene Diplom DELF ein Leben lang Gültigkeit. Das Diplom kann weltweit in vielen Situationen hilfreich sein, in denen Französischkenntnisse verlangt werden: Im Studium, bei der Praktikumssuche und im Beruf.

Solltest du in der Kursstufe Französisch als Leistungsfach belegen und in der Abiturprüfung mindestens 5 Notenpunkte erzielen, erhältst du automatisch eine Bestätigung, die dich von der ansonsten nötigen Sprachprüfung an französischen Universitäten befreien kann, falls du in Frankreich studieren möchtest.

Ich lerne Französisch, weil ich mich dann im Frankreichurlaub gut verständigen kann und ich eventuell Fremdsprachen studieren möchte.

Ich lerne Französisch, weil wir uns im Unterricht nicht nur mit der Sprache beschäftigen, sondern auch mit der Geschichte, Politik und Kultur unseres Nachbarlandes.

Ich lerne Französisch, weil es eine sehr schöne Sprache ist, der man immer wieder begegnet. Wenn man diese Sprache beherrscht, bringt es in anderen Ländern viele Vorteile.

Für mich ist Französisch eine schön klingende Sprache, die es Spaß macht, zu sprechen. Ich lerne Französisch, weil die Sprache in vielen Teilen der Welt gesprochen wird und mir das Vorteile beim Reisen verschafft.

Die Französischlehrer/-innen am Albert-Schweitzer-Gymnasium

Frau-Engel
Frau Engel
Frau-Goeggelmann
Frau Göggelmann
Frau-Keller
Frau Dr. Keller
Kollegium-blanko-weiblich
Frau Kindermann-Lounifi
Frau-Kuder-Stanienda
Frau Kuder-Stanienda
Kollegium-blanko-weiblich
Frau Sporer Fachvorsitzende
Kollegium-blanko-weiblich
Frau Staiger

Französisch – Ein kleines Quiz

Überzeuge Dich selbst davon, wie viele Wörter der romanischen Sprachen Du bereits kennst, und das nur aufgrund deiner Lateinkenntnisse. Schau dir dazu einfach unser kleines Quiz »Latein und die romanischen Sprachen« an.

Viel Spaß!

(Die Lösungen findest du auf der nächsten Seite.)
1.) Was ist das Wahrzeichen von Paris?
Wie heißt die Pariser U-Bahn?
Wie heißt der Fluss, der duch Paris fließt?
Welche Automarke kommt aus Frankreich?
Welche drei Farben befinden sich auf der französischen Flagge?
Welche der drei Käsesorten stammt aus Frankreich?
Wie heißt der höchste Berg Frankreichs?
Welche drei Städte liegen in Frankreich?
1) Was ist das Wahrzeichen von Paris?
A) Fernsehturm
B) Eiffelturm
C) Leuchtturm

2) Wie heißt die Pariser U-Bahn?
A) Metro
B) Boulot
C) Dodo

3) Wie heißt der Fluss, der durch Paris fließt?
A) Themse
B) Seine
C) Tiber

4) Welche Automarke kommt aus Frankreich?
A) Renault
B) Aston Martin
C) Volvo

5) Welche drei Farben befinden sich auf der französischen Flagge?
A) grün, weiß, rot
B) blau, gelb, rot
C) blau, weiß, rot

6) Welche der drei Käsesorten stammt aus Frankreich?
A) Camembert
B) Parmesan
C) Edamer

7) Wie heißt der höchste Berg Frankreichs?
A) Mont Blanc
B) Mont Noir
C) Mont Rouge

8) Welche drei Städte liegen in Frankreich?
A) Brüssel, Brügge, Gent
B) Turin, Genua, Florenz
C) Marseille, Bordeaux, Lyon